Sor, Opus 51: À la bonne heure! Six Valses

Sors Vorwort zu Opus 51:

Geehrte Herren.
Mein Opus 48 ist ein Beweis für den Wunsch, der mich beseelt, Ihre Wünsche zu befriedigen. Ich hatte gehofft, dass es mir gelungen war, aber die sehr klugen, von Kennern gemachten Beobachtungen, haben meine Illusion zerstört. Zuerst, diese Musik ähnelt nicht meiner Musik überhaupt, und es gilt, meine Musik mit Bässen in der Art zu machen, die Ihnen mehr vertraut sind (diese Aufgabe ist schwieriger zu erfüllen, als es scheint); obwohl mein Werk in dem Stil ist, den Sie gewohnt sind, ist es noch nicht einfach genug für diejenigen, die weder die Zeit noch die Lust haben zu üben, dass sie es spielen können, ohne sich bei der Suche nach dem Fingersatz den Kopf zu zerbrechen oder bei der Ausübung der Passagen ihre Finger zu ermüden.
Ich habe die Kraft dieser Beobachtungen gespürt, die ich einst vielleicht als die Gedanken eines Verlegers, die nur auf den Verkauf zielen, betrachtet hätte; aber da ich selbst Verleger geworden bin, habe ich in ihnen eine Festigkeit gefunden, die ich früher nicht gefunden hätte.

Daher habe ich versucht, Sie zufriedenzustellen, indem ich die sechs Walzer komponierte, die ich nun habe die Ehre habe, Ihnen anzubieten.

Ich habe mich bemüht, nur die Positionen zu verwenden, die ich für die gebräuchlichsten halte: Ich habe offene Saiten für die Bässe so weit wie möglich ausgenutzt: Ich habe fast so viele Zahlen wie Noten gesetzt: Schließlich: Ich habe alles getan, was nötig war. Deshalb sagten sie zu mir, dass ich sehr nett sei; das heißt, dass einer von Ihnen beim Anblick meiner beiden ersten Walzer rief: Alle Achtung! Dieser Ausruf schmeichelte meinem Selbstwertgefühl so sehr, dass ich ihn meinem Werk als Titel gegeben habe: Möge Ihre Zustimmung den Erfolg gewährleisten.

Nehmen Sie, geehrte Herren, das Zeugnis des tiefsten Respekts entgegen, mit dem ich die Ehre habe, zu sein

 

Ihr sehr ergebener Diener
Ferdinand Sor.

 

Fernando Sor: Opus 51, Nr.1

Korrigendum: Takt 26 und 37: Neben des Bassnoten fehlt ein Punkt; Takt 27: Fingersatz über dem G: 4 statt 1 (vgl. Takte 31 und 38).

 

Form: Dreiteilige Liedform. Aufbau: ||: a - a - b :||: c :||: d :||: a :||: b :|| 7 x 8 Takte.

 

Tempo: Punktierte Viertel = 69 MM (Passepied = 80 MM; Walzer = 60 MM), 3/8-Takt; leicht und lebhaft.

 

Phrasierung: Die schwachen Taktteile bei gleichbleibenden Notenwerten nicht deutlich schwächer als die starken Taktteile anschlagen.

 

Fingersatz für die rechte Hand:

p | i p m | i p i m | i m i| m p i | m p i | m p i | m p p | i

Download
Fernando Sor: Opus 51, Nr.1
Sor_Opus_51_01.mp3
MP3 Audio Datei 2.4 MB